2 Tore, 3 Punkte – Frohe Ostern Nulldrei!

„Na endlich!“ werden sich die etwas über 1.300 Fans gedacht haben, als der Schiri den heutigen Kick gegen die Reserve des FC Hansa Rostock abpfiff und der zufriedene Nulldreier zum Kaffeetisch zurückkehren konnte. Endlich einmal wieder ein Sieg im Karli und ganze zwei Tore unseres TOP-Torjägers auf der Habenseite.

Das Spiel von Nulldrei begann flott und relativ zeitig kam bei mir das Gefühl auf, dass es gegen diesen Gegner diesmal nicht nur zur Punkteteilung reichen sollte. Leider blieb trotz starker Anfangsminuten der erhoffte Torerfolg aus, denn auch Hansa hatte nun besser ins Spiel gefunden. Leider galt das nicht für Ümit Ergidi und Guido Kocer, denn die beiden blieben nach der ersten Halbzeit gleich in der Kabine. Die Einwechslungen Jimmy Hartwig und Stefan Kutschke sollten sich als effektiv erweisen. Erst recht, als Patrick Moritz für den guten Julian Prochnow ins Spiel kam. Das 1:0 durch Frahn per Kopf aus Kniehöhe in der 60. Minute folgte („Na endlich!“).

Auch das 2:0 war etwas für die Fußballgalerie. Moritz zieht auf der rechten Seite in den Strafraum. Jeder erwartet den direkten Abschluss oder den flachen, scharfen Pass in die Mitte. Moritz aber setzt zur präzisesten Flanke des gesamten Spiels an, weil er den freistehenden Frahn hinter der Abwehr am 16er stehen sieht. Dieser nimmt die Kugel direkt mit dem Innenriss und verwandelt ebenfalls präzise zum 2:0 ins lange Eck.

Von den Rostockern kam in der Partie relativ wenig. Einmal konnte Unger wieder stark parieren und bei der zweiten Großchance rettete nach Kopfball die Querlatte schlimmeres.

Zum Support kann ich heute leider nicht so viel schreiben, denn der war unterirdisch. Typische Feiertags-Arbeitsverweigerung würde ich sagen. Die Rostocker Fans konnten dann aber dennoch den wohl schönsten Hintern von Babelsberg bewundern, denn dieser galt in seiner vollen Pracht eben jenen.

Nächsten Freitag geht’s zum Punktesammeln ins Vogtland zum VFC Plauen. Anpfiff 09.04.2010 um 19.00 Uhr.

Allez les bleus!

Irgendwann musst du die Dinger auch rein machen!

Was vom gestrigen Spiel noch bleibt, ist natürlich eine gewisse Enttäuschung und ein mulmiges Gefühl über die im Aufstiegsrennen so wichtigen, liegen gelassenen zwei Punkte. Denn was der geneigte Nulldrei-Fan gestern Abend beim 0:0 gegen den FC Oberneuland (16. in der Tabelle) sah, war aufgrund des Spielverlaufs und der außergewöhnlich vielen Torchancen durchaus überzeugend, aber nicht ausreichend.

Das Spiel begann, wie erhofft, mit starker Anfangsviertelstunde und vier hochkarätigen Gelegenheiten. Dreh und Angelpunkt bei drei Angriffen war einmal mehr der gut aufgelegte Guido Kocer, der selbst einmal am Schlussmann der Gäste scheiterte. Nulldrei ließ allerdings im Verlauf der ersten Halbzeit nach und so blieb es beim 0:0 zur Pause.

In Halbzeit zwei das gleiche Bild. Nulldrei kommt wie angestochen aus der Kabine, um das Spiel für sich zu entscheiden. Frahn und Ergirdi scheitern ein weiteres Mal am Keeper und dem eigenen Unvermögen. Es folgte ein kurzes Powerplay der Gäste zwischen der 70. und 80. Minute, die vor allem durch ihre Konter nun sehr gefährlich wurden. Insbesondere Francis Benecki sorgte mit mehreren Chancen für Gefahr vor Ungers Kasten. Die anschließende Schlussoffensive galt wieder den Nulldreiern, in der auch Weidlich und Frahn den Sack nicht zumachen konnten.

Was sonst noch war: Vier Hallenser Hanseln im Gästeblock und Böller im Block B (Was soll die Sch***e?). Die Kurve war vermutlich aufgrund des Termins unter der Woche etwas dürftig besetzt, was sich wiederum auf den Support niederschlug. Allerdings möchte ich auch die drei Mädels, die gestern hinter uns standen und in der zweiten Halbzeit ordentlich gerockt haben, erwähnen.

Am kommenden Sonntag (21.03.10) um 14 Uhr kann unsere Equipe gegen den zweiten Anzug vom Hamburger SV wieder zeigen, dass sie das Toreschießen doch nicht verlernt hat. Dann vielleicht mit dem dritten 6:1 gegen den HSV II in Folge?

JJJJJJAAAAAA!!!!! Die Winterpause ist vorbei!

Meine Damen und Herren,

wie unser aller Lieblings-Marketing- und Mitgliederservicebeauftragter vermeldete, endet ab Freitag um 19.00 Uhr die lange, lange Winterpause und fußballfreie Zeit. Der Gegner im ehrwürdigen Karl-Liebknecht-Stadion wird der ZFC Meuselwitz sein, der uns aus einer sehr amüsanten Auswärtsfahrt zur Hinrunde in guter Erinnerung geblieben ist.

Wir freuen uns und hoffen auf einen erfolgreichen Start angesichts unserer ambitionierten Ziele.

Forza NULLDREI!