Stellungnahme zu den Geschehnissen vom 21.4. und 24.4. 2010

Stellungnahme von Zujezogen 03 zu den Geschehnissen
von Mittwoch dem 21.4.10 und Samstag dem 24.4.10
im Bereich des Karl-Liebknecht-Stadion

Das Fanprojekt Babelsberg veröffentlichte am 26.04.2010 eine Stellungnahme zu den Vorkommnissen beim Heimspiel am 24.04.2010. Thematisiert wird darin vor allem das Verhängen von fünf Stadionverboten in Folge des Pyrotechnikeinsatzes im Meisterschaftsspiel gegen den Chemnitzer FC. Dabei wandte sich die Vereinsführung vom bewährten Stadionverbotsverfahren ab und verhängte diese, bevor eine Anhörung der Betroffenen erfolgte. Weiterhin wird in der Stellungnahme des Fanprojekts der Polizeieinsatz gegenüber den außerhalb des Stadions befindlichen Fans kritisiert. Dieser Stellungnahme und den darin beschriebenen Forderungen folgt Zujezogen 03 uneingeschränkt.

Ergänzend zur Stellungnahme des Fanprojekts, bedürfen unserer Meinung nach folgende Sachverhalte der weiterführenden Aufklärung:

Zu den Geschehnissen im Rahmen des Meisterschaftsspiels des SV Babelsberg gegen den Chemnitzer FC am Mittwoch dem 21.4.2010 im Karl-Liebknecht-Stadion stellen wir fest:

  • Ordner beleidigten mehrfach Besucher des Stadions unter anderem auch auf sehr rassistische Art und Weise.
  • Ordner baten Besuchern mehrfach eine Schlägerei an. Dies geschah ein weiteres Mal nachdem diese Ordner ihre Dienstwesten abgegeben hatten.
  • Der Verein SV Babelsberg 03 hat nach unserer Ansicht ohne jedwede Notwendigkeit sofort 5 Stadionverbote, davon auch präventive, ausgesprochen ohne den Beschuldigten vorher eine Anhörung zu gewähren.

Zu den Geschehnissen im Rahmen des Meisterschaftsspiels des SV Babelsberg gegen den VfB Lübeck am Samstag dem 24.4.2010 im Karl-Liebknecht-Stadion stellen wir fest:

  • Der Boykott des Spiels durch größere Teile der Nordkurve ist als einmaliger Protest zu begrüßen.

Aus Sicht von Zujezogen 03 stellt sich das Verhältnis zwischen Teilen der Fanszene und der Vereinsleitung als extrem gespannt dar. Der Versuch einer Diskussion mit dem Vereinspräsidenten scheiterte aus unserer Sicht am falschen Rahmen und Ort des Gesprächs, der aufgeladenen Stimmung nach dem Spiel und der offenkundig zur Schau getragenen Unwilligkeit des Vereinspräsidenten zu einem ernsthaften Gespräch über die Situation. Die vom Vereinspräsidenten vorgenommenen, undifferenzierten Äußerungen halfen dabei in keinster Weise zur Aufklärung und Transparenz der eingeschlagenen Stadionverbotspraxis.

Für Zujezogen 03 ergeben sich daraus folgende Forderungen gegenüber der Vereinsführung:

  • Eine sofortige öffentliche Entschuldigung und Distanzierung der offiziellen Vereinsorgane von rassistischen und fremdenfeindlichen Äußerungen der Ordner. Die eingesetzten Ordner vertraten während ihres Dienstes den Verein und haben mit ihren rassistischen Aussagen demzufolge im Namen des Vereins gesprochen.
  • Die Sicherstellung, dass offensichtlich gewaltbereite sowie fremdenfeindliche und auch wegen Gewaltdelikten vorbestrafte Personen nicht als Ordnungskräfte beim SV Babelsberg eingesetzt werden. Diese Ausbrüche von Fremdenfeindlichkeit und Gewaltbereitschaft passierten zum wiederholten Mal und geschahen bereits auch gegenüber Gästefans. So zum Beispiel beim Heimspiel gegen Tennis Borussia Berlin.
  • Die Rückkehr zum seit Jahren praktizierten Prinzip der Anhörung der Beschuldigten bevor ein bundesweites Stadionverbot ausgesprochen wird.
  • Ein offenes, ehrliches, durch eine neutrale Partei moderiertes Gespräch zwischen Vereinsleitung und Vertretern der Fans.

gez. Zujezogen 03

Potsdam, den 27.4.2010

——————–

Kopie der Stellungnahme des Fanprojektes Babelsberg

Stellungnahme von Filmstadtinferno 99

Stellungnahme von Ultras Babelsberg

Stellungnahme vom Fanbeauftragten des SVB und vom Stadionverbotsbeauftragten des SVB

Fanbeiratswahlen am 24.04.2010

Am 24. April 2010 finden die diesjährigen Wahlen zum Fanbeirat im Anschluss an das Heimspiel gegen den VfB Lübeck statt. Auch wir werden einen Kandidaten in den Ring werfen, um die Arbeit des Fanbeirats tatkräftig zu unterstützen. Unabhängig davon bitten wir alle Fans, diese Wahl wahrzunehmen und die Stimme euren Favoriten zu geben.

Nähere Infos zu den wählbaren Kandidaten findet ihr auch unter: http://www.babelsberg03.de/nordkurve/

Hier noch die kurze Vorstellung unseres Kandidaten:
„Ich, Maik Dudzak (03-Vereinsmitglied), möchte mich als Kandidat für den Fanbeirat zur Wahl stellen und mich damit aktiv für eine belebte Fanszene einsetzen. Bereits jetzt bin ich als Gründungsmitglied der Fangruppierung „Zujezogen Nulldrei“, beim Aufbau der Stadiontechnik zu den Heimspielen, lautstark in der Nordkurve oder als Begleiter zu Auswärtsfahrten im Fanbus in und um den Verein aktiv tätig.
Mit meiner Bewerbung möchte ich nun meinen Teil dazu beitragen, dass unsere Fanszene weiterhin tolerant, bunt, antirassistisch und vor allem mitgestalterisch auftritt. Ich möchte Ansprechpartner für die Belange aller Fans sein und die bisher sehr engagiert geleistete Arbeit des Fanbeirats ambitioniert weiterführen.“

Busse und Kuchen

Ab dem 1. April ziert das Karli nun auch hoch offiziell die Bushaltestelle vor dem Tor. Zur Feier des Tages wird es einen Kuchenbasar geben.

Auf Initiative des Fanbeirats des SV Babelsberg 03 wurde die Umbenennung der Haltestelle „Semmelweisstraße“ bei den Verkehrsbetrieben in Potsdam angeregt. Zum diesjährigen Fahrplanwechsel am 01.04.2010 wird die Haltestelle nun offiziell in „Karl-Liebknecht-Stadion“ umbenannt.

Das wollen wir mit allen Nulldreiern feiern und veranstalten deshalb am Donnerstag, dem 01. April 2010, in der Zeit von 16 – 18 Uhr, einen Soli-Kuchenbasar. Neben Kaffee und Kuchen wird es auch noch eine musikalische Untermalung aus der Konserve geben und wer möchte kann sich im Fanartikelcontainer mit den schicken Nulldrei Klamotten eindecken. Kuchenspenden sind natürlich gern gesehen.

Die Erlöse des Kuchenbasars gehen an den Fanfonds.

Quelle(Text und Bild): Babelsberg03.de

JJJJJJAAAAAA!!!!! Die Winterpause ist vorbei!

Meine Damen und Herren,

wie unser aller Lieblings-Marketing- und Mitgliederservicebeauftragter vermeldete, endet ab Freitag um 19.00 Uhr die lange, lange Winterpause und fußballfreie Zeit. Der Gegner im ehrwürdigen Karl-Liebknecht-Stadion wird der ZFC Meuselwitz sein, der uns aus einer sehr amüsanten Auswärtsfahrt zur Hinrunde in guter Erinnerung geblieben ist.

Wir freuen uns und hoffen auf einen erfolgreichen Start angesichts unserer ambitionierten Ziele.

Forza NULLDREI!

Schnee im Karli

10 fleißige Helferlein, darunter 2 Zujezogene, trafen sich am Montagabend im Karli um dem Schnee auf dem Oberen Trainingsplatz zu Leibe zu rücken. Etwas schockiert waren wir alle von der doch geringen Beteiligung der Nulldreier. Dies mag daran liegen, dass zunächst „nur“ die Räumung des Trainigsplatzes vorgesehen war. Möglicherweise lag es aber auch an dem äußerst kurzfristigen Aufruf zum Schneeräumen.

Woran es auch immer lag, es wurde trotzdem ein gutes Stück des Platzes vom Schnee befreit. Das angepeilete Ziel „Ende der Aktion um 20 Uhr“ wurde kurzer Hand in ein Flächeziel umgewandelt.

Die Mengen an Schnee, die zu bewegen waren, waren trotz des Tauwetters doch recht groß. Auf dem unteren Bild ist das doch recht deutlich zu erkennen. Irgendwie wirkte die Schneedecke in ihrer Höhe nicht wie Tauwetter seit 5 Tagen. Aber so haben wir Petrus in seinen Schneebeseitigungsbemühungen einfach mal etwas unter die Arme gegriffen.

Um effektiv zu sein kam Firebrook auf die glorreiche Idee pro Schneeschaufler einen Schubkarrenfahrer einzusetzen. Auf die Weise lies sich doch recht effektiv Arbeiten und die Schneeberge am Rand türmten sich immer höher. Natürlich war auch der Himmel an einer Unterstützung interessiert und lies es einfach regnen. Den Bemühungen tat dies aber keinen Abbruch. Die Stadionarbeiter spendeten sogar ein Kistchen Gerstenkaltschale und die Vereinsführung einen Pott Tee.

Wenn es der Rasen wirklich so gut überstanden hat, könnte mensch ja durchaus eine Räumung des Hauptfeldes in Betracht ziehen. Hoffentlich finden sich dann auch mehr Helfer. Zujezogenen helfen natürlich auch wieder. Auf dass im Karli der Ball endlich wieder rollt und das nicht nur im Training.