Zig Überschriften zur Auswahl……

und folgerichtig kann ich mich für keine entscheiden.

„Reh mit Schnabel“ wäre eine Möglichkeit gewesen, denn das abstrakte Kunstwerk am Lutherplatz, respektive einer Häuserwand, brachte uns schon morgens zum ablachen,Tipp: einfach mal angucken.

„Die Wahrheit liegt in der Mitte“ eine weitere Möglichkeit, denn die beiden Navis der Busfahrer zeigten als Ankunftszeit 11:32 Uhr, beziehungsweise 13:46 an.

„Bayern-Fans in Angst“. Ein Bus voller Umlandbayernfans gerät in Panik, als ein Bus voller (teils vermummter) Ostchaoten sich klar zum Entern macht. Ein Bild für Götter.

„Der Gefällt-Mir-Button“ wäre auch eine passende Überschrift gewesen, denn unserem Fääänbetreuer gefallen Polizeikontrollen…..der Beweis wurde gestern erbracht.

Ebenso gottgleich (passende Überschrift: „Hochstarter“) ein 50-Kilo leichter Typ mit gelbem Hemd und furchtbarer Krawatte, welcher natürlich mit einer Penisprothese (extrem getuntes Automobil) uns auf nem Rastplatz beehrte. Das Taschentuch wurde geworfen, die (Männer)Brüste ausgepackt und schon hatte er seinen „Fast and Furious“ Auftritt.

Einen tollen Auftritt hatten hernach auch die Ordner an der Einlasskontrolle, Sätze fielen wie: „Jetzt ist der mit der Fahne einfach durchgelaufen…..naja……gut. Klappt gegen Rostock am Mittwoch hoffentlich besser“ (viel Glück dabei) oder „Hmm, es ist aber nur 1 Trommel erlaubt!“-„Ist ja keine Trommel, das sind Snare-Drums“-„Achso, ok.“ Ganz großes Kino.

70 Leute im Gästeblock, gut die Hälfte supportete konstant, wenn auch äußerst spaßdurchsetzt, denn das Gesehene auf dem Feld ließ einen verzweifeln: Das Spiel müssen wir 5:3 gewinnen, wir können es 8:3 gewinnen und verlieren tatsächlich (nach stümperhaften Abwehrfehlern und einer unglaublichen Chancenverwertung) mit 2:3. Sehr stark hierbei Kocer und leider auch der Aalener Keeper. Mir macht der Spielverlauf dennoch Mut, denn zum Einen wird uns Aalen mit dieser Truppe niemals überholen, zum Anderen hat unsere Equipe einfach zu viel Qualität. Unverständlich dann der Auftritt von einigen wenigen Fans am Zaun, welche die Mannschaft mit übertriebener Mimik und Gestik bedachten. Das hat die Truppe auf keinen Fall verdient und von dieser Stelle, falls doch vielleicht ein Spieler dies hier liest, ein dickes ENTSCHULDIGUNG!

Jetzt muss ich leider ein wenig ins Ultrajargon abrutschen, aber wenn sich diese Lappen aus Aalen auch noch zu Wort melden (wo ward ihr beim Hinspiel? Kühe melken auf der Alm?)…..nun gut, ich zitiere einen der wirklich coolen Ordner:“Ach die, die sollen die Klappe halten. Die können doch gar nix! Wir freuen uns immer, wenn jemand kommt und Stimmung macht. Die haben nix drauf!“ Damit ist wohl alles gesagt, liebe Aalener Youtube-Ultras.

Nicht alles ist jedoch über das Drumherum gesagt worden: Von der Gastfreundlichkeit her (Polonaise mit Ordnern gab es auch noch) sicher positiv zu bewerten, alles andere furchtbar: Rummel-Stadionsprecher, Blockfahne mit Sponsorlogo, Halbzeitmusik („Es gibt nur ein Gas-> Vollgas!“, „Anton aus Tirol“) usw. Hoffentlich müssen wir hier nicht mehr aufschlagen.

Nachdem wir seitens eines Aalener Fans noch die Rote Karte erhalten hatten, machten wir uns auf den langen Heimweg und schlußendlich wurde das Schnabelreh erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *