Ein Kinder(t)raum.DFB-Pokal mal anders.

Was wurde gewerkelt, geflucht und gebangt……….sie sind schon längst Legende: die 2 Tage im Juli. Schlussendlich stand er,der Kinderraum. Gestern war es nun soweit, die Tore wurden geöffnet und die 2 Parteien (Kinder und Betreuer) standen sich entschlossen gegenüber. Verpflegung gab`s (Gummibärchen),Presse war auch zugegen, alles war angerichtet für spannende 105 Minuten. Kurzes zögerliches Abtasten am Anfang, dann ging es in die Vollen: Lego über die rechte Seite, die Maltafel als ruhender Pol in der Mitte und die Theke im Tor liessen Gutes erahnen. Die Protagonisten zufrieden, die Zuschauer begeistert, kein Regentropfen von oben-> Das ist DFB-Pokalfeeling!! Es ging hin und her, diverse Einwechslungen (Malbogen für Kinderbuch, Plastiktiere für Autos) liessen die Stimmung überkochen….wohlwissend, noch einiges (Ratgeberheftchen gegen Adipositas von Mola…) in der Hinterhand zu haben. Und dann eben jenes, was ein jedes Spiel zunichte machen kann. Die Ultras treten auf, melden ne neue Mannschaft an („Kalli“) und stören den ganzen Spielfluss. Kurze Irritationen, der Schiri muss bei üblen Fouls (Plastiktiere werden in den Mund gesteckt) einschreiten und hat das Spiel hernach doch fest im Griff. Auch außerhalb blieben die erwarteten Ausschreitungen aus, der neue Sicherheitsstandard überzeugt (2 Fluchttüren) und die Anordnung des bei DFB-Pokalspielen üblichen Posterverbotes wurde zur Freude aller Anwesenden einfach ignoriert. Noch ne kurze Rangelei („Kalli“ fällt Betreuerin wortwörtlich in den Rücken), dann war es auch schon vorbei. Kurze Aufräumarbeiten und dann die Erkenntnis: Ja, DFB-Pokal ist einfach geil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *