Nordhausen, Harzrigi

Bereits einen Tag vor dem Spiel ging es für mich los zur drittletzten Auswärtsfahrt dieser seltsamen Regionalligasaison. Der Grund war die Bildungsfahrt des Fanprojekts zur KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora. Über Magdeburg und Sangerhausen erreichten wir Nordhausen pünktlich auf die Minute und nach kurzer Fahrt mit der Straßenbahn und einem Fußmarsch durch eine Kleingartenanlage auch bald unsere Unterkunft. Idyllisch inmitten von grünen Wiesen und kleinen Bergen gelegen, Ziegen und Schafe inklusive, durfte uns das Schullandheim Harzrigi beehren.

Schnell die Zimmer bezogen und dann war der Kleinbus auch schon zur Abfahrt gen Gedenkstätte bereit. Dort empfing uns Johannes, der uns die kommende Stunden durch Mittelbau-Dora führte. Nach kurzer Begrüßung und einem Gespräch über Fußballfanszenen im Allgemeinen und die Babelsberger im Besonderen (auch Fangruppen aus Jena und München hatten unlängst die Gedenkstätte besucht) ging es zu einer großen Runde über das Gelände. Inhaltlich kann und möchte ich gar nicht auf das Erfahrene eingehen, wer möchte kann sich gerne im Netz oder mit Hilfe von diversen Veröffentlichungen informieren. Nur kurz dazu, es war eine sehr gute Führung. Johannes konnte jede, aber auch wirklich jede Frage der Teilnehmer_innen beantworten und die Diskussionen waren anregend. Nach kurzer Pause ging es in die Stollenanlage und zum Schluß sahen wir noch einen Film über die Befreiung des Konzentrationslagers. Insgesamt waren wir 5 Stunden in der Gedenkstätte. Die folgenden Programmpunkte dann Einkaufen, Feuer machen, Kartoffeln und Würstchen grillen, über den Tag und das Erfahrene quatschen, aber auch viel Lachen und irgendwann dann ins Bett fallen.

Am Spieltag noch Frühstück im Schullandheim und dann per Straßenbahn zum Bahnhof wo der kleine Zugmob, eher ein Möbchen, und der Shuttlebus schon auf uns warteten. Vorm Stadion dann ein völlig überzogener Einsatz der Ordnungsmacht. Es war wohl – welch Verbrechen! – der Bus durch einen Aufkleber verschönert worden. Daraufhin kam zu Durchsuchungen und bei einigen Reisenden  wurden Personalien festgestellt – pure Provokation! Anscheinend hatte die Staatsmacht dadurch Gefallen an willkürlichen Aktionen gefunden, denn auch während des Spiels wurden Zuschauer_innen belästigt und mussten Körper- und Personenkontrollen über sich ergehen lasse.

Es ist an dringend an der Zeit die Aktion „Fußballfans beobachten Polizei“ wieder zu beleben!

Das Spiel unseres Teams in der ersten Halbzeit unterirdisch und es ging torlos in die Kabine. In der 2ten Halbzeit ein viel besseres und engagierteres Auftreten von Nulldrei, Chancen waren vorhanden und mit ein wenig Glück hätten wir dort punkten können. Schade drum, aber es geht weiter!

Schon am Freitag gegen Viktoria Berlin. Da gibt es dann endlich den lang ersehnten Sieg.

Per Auto ging es für mich nach dem Spiel zurück nach Potsdam.

Hi y´all!

Back in good old Germany, begann der Ostermontag mit schönem Wetter und einem hervorragenden Frühstück. Gegen 11:15 Uhr ging es dann zum altbekannten Treffpunkt, wo uns die Kunde über den Tod unseres Co- Trainers Manual Hartmann ereilte. Mit hängenden Köpfen machten wir uns kurz darauf auf den Weg Richtung Stadion. Schnell noch einmal am Fanladen angehalten und ich konnte noch kurz mit lang nicht gesehenen Menschen sprechen. Welch eine Freude nach der traurigen Nachricht! Viel Zeit zum Rede blieb mir aber nicht, denn es ging gleich weiter ins Karli. Hier verkaufte mich T-Shirts sowie Aufkleber bevor ich nach langen vier Wochen mit klopfendem Herzen wieder in die Kurve stehen konnte. ES war nicht viel los, sicherlich auch durch den Feiertag bedingt. Das Wetter spielte allerdings weiterhin mit und auch die Erdbienen ließen zumindest mich in Ruhe.

Auf dem grünen Rasen kam es innerhalb der 15 Minuten zu einem Tor unsererseits. Allerdings währte meineFreude nur kurz und wir gingen mit einem 1:2 in die Halbzeitpause. In dieser versuchte ich mich an dem reichhaltigen Angebot der Flüssignahrung unseres Caterers und fand es bei Sonnenschein schön mal etwas anderes als Bier zu trinken. Zudem erhaschte ich noch einen Blick auf unser neues Banner, welches mir so live noch viel, viel besser gefällt. Wirklich schön geworden!
Die zweite Halbzeit hatte dann nur weitere Enttäuschungen zu bieten, da unsere Equipe nicht so richtig voran kam. So blieb es am Ende beim Halbzeitstand und einem kleinen Sonnenbrand meinerseits.

Auch wenn´s mal wieder nicht mit den drei Punkten geklappt hat, freue ich mich sehr wieder in der Kurve zu stehen! Wir sehen uns am Sonntag in Nordhausen!

Schöneiche. Mal wieder.

Landespokal. Halbfinale. Ein sehr wichtiges Spiel, das ich mir nicht entgehen lassen wollte. Leider schon auf 17:30 Uhr terminiert und deshalb für die arbeitende Bevölkerung eher ungünstig gelegen. Man hätte ja auch auf dem Hauptplatz mit Flutlicht spielen können…ich weiß; hätte, hätte, Fahrradkette. Half alles nix, rechtzeitig Feierabend machen, rein ins Auto und die erste von zwei Pascow-Scheiben angeworfen, die ich gestern noch geschenkt bekommen habe.
Da Nulldrei nicht das erste Mal in Schöneiche zu Gast war, wurde der Platz schnell (wieder)gefunden und nur 10 Minuten nach Anpfiff betreten. Drinnen eine nette Anzahl Nulldreier_innen und mal wieder eine lange Schlange am Verpflegungsstand. Netterweise musste ich mich aber nicht selbst für meine Bratwurst anstellen (Danke L.!), welche dann auch echt lecker war. Genau wie das Brötchen dazu.
War noch was…ach ja, das Spiel. Wie so oft in den letzen Jahren kein überzeugender Auftritt der Mannschaft. Schöneiche als aktuell Tabellen-Zweeter war motiviert und hielt ordentlich dagegen. Nulldrei tat sich auf dem kleinen Platz wie erwartet schwer und konnte die gesamte Spielzeit kaum schöne Aktionen aufziehen. Wer aber regelmäßig zum Landespokal fährt kennt das ja schon und irgendwann müsste der Gegner auch müde werden. Wurde Schöneiche aber nicht so richtig. Somit ging es torlos in die Verlängerung und allmählich machte sich Nervosität breit. Nach ein paar Minuten ein dummes Foul eines Schöneichers (?) im eigenen Strafraum. Zimmer tritt an zum Ölfmeter und versenkt sicher. Große Erleichterung! Es blieb dann auch beim einen Tor. Obwohl Schöneiche nun tatsächlich die Puste ausging. Trotzdem schaffte es kein Nulldreier mehr die Entscheidung zu markieren. Im Gegenteil, der Gegner kam sogar noch zu einigen Zufalls-Chancen. Irgendwann dann der Schlusspfiff. Ab nach Hause.

Im Finale gehts dann gegen Rathenow. Mit ein wenig Losglück auch zu Hause. Alle hin da!

Die Bande holen wir uns!

Die Bande holen wir uns!
Eine Spendenaktion der Fans des SV Babelsberg 03

Einst genügte uns noch das Trikot, jetzt wollen wir die (freie) Werbebande!

Ja liebe Nulldreier_innen, wir,
engagierte Fans aus der Nordkurve Babelsberg, haben uns etwas überlegt: Wie allseits bekannt sein dürfte, sind die Bemühungen um eine Konsolidierung des Vereins bisher erfolgreich, doch ist unser geliebter SV Babelsberg 03 finanziell noch immer nicht auf Rosen gebettet. Die finanzielle Lage ist weiterhin immens schwierig. Das haben auch die Gespräche in der kürzeren Vergangenheit mit Vereinsverantwortlichen gezeigt.

Um einen kleinen, aber dafür mehr als ehrlich gemeinten Teil dazu beizutragen, dass sich dies ändert und darüber hinaus auch Impulse an potenzielle Sponsoren gesendet werden, die sich aufgrund der Lage noch abwartend verhalten, wollen wir dem Verein nun aktiv finanziell unter die Arme greifen und für eine Saison mindestens eine Werbebande mit dem Slogan WE ♥ NULLDREI versehen, der „Weiterentwicklung“ des bekannten I ♥ NULLDREI-Slogan aus den Tagen im Mai 2011.

Um eine Werbebande im Regionalbereich mit einer Länge von 5 Metern erwerben zu können, benötigen wir genau 2.000 – in Worten: Zweitausend – Euro! Bei 4.000 Euro, kaufen wir einfach zwei, bei 6.000 Euro, drei. Dies machen wir so lange, bis kein freier Platz mehr im Stadion ist, treten sie bis auf eine aber gern wieder ab, wenn sich ein Sponsor anstelle unserer Banden findet.

Ihr ALLE, Fans und Fanclubs aus allen Bereichen des Stadions, seid also gefordert: Öffnet eure Herzen und eure Geldbeutel und lasst ein paar Taler springen (Hier gilt natürlich das Motto „Klotzen statt Kleckern!“ – Kleinvieh macht allerdings auch Mist.).

Eure Spenden für die WE ♥ NULLDREI-Werbebande könnt ihr ab sofort an jedem Spieltag in die Spendeneimer der fleißigen Spendensammler_innen werfen, oder auch ganz entspannt per Überweisung an:

Kontoinhaber: SV Babelsberg 03 e.V.
Bank: Commerzbank Potsdam
IBAN: DE 26 1604 0000 0131 1422 00
BIC: COBADEFFXXX

mit dem Verwendungszweck „Die Bande holen wir uns“ tätigen.

Wir und sicherlich auch der Verein sagen euch jetzt schon Danke für eure Unterstützung!

Engagierte Fans aus der Nordkurve Babelsberg
Babelsberg, 15.04.2014

BRANDENBURGDERBY

 

wenig gästefans

wenig support

wenig guter fußball

keine tore

dafür umso mehr bienchen in der kurve.

wer‘s noch nicht weiß – es wohnen erdbienchen in unserer kurve und gestern

hatten sie ihren großen auftritt, waren omnipräsent und rückten uns ganz schön

zu leibe.

2-3x in unserer saison schwirren sie völlig aufgewühlt (sicher auch durch unser getrample auf den stufen) herum,

wissen nicht mehr was sache ist und das alles mit blütenstaub an ihren beinchen.

wie wir wissen, sind bienen ordentlich bedroht ….wie auch unsere kurve und viele andere!

große teile dürften es mitbekommen haben, die texte und unterschiedlichen meinungen

zu DEM thema schlechthin : FCKLOKNOFV!

es gab schon gute gespräche, aber es dürften mehr sein – am besten persönlich, denn es geht nicht nur um LOK,

sondern um unsere zukunft der nordkurve, die wir sein wollen!

auch wir sollten uns zu leibe rücken in wort und tat, uns austauschen und nachfragen.

zusammenhalten, aufeinander zu gehen, hinterfragen,nicht abschotten, nicht zerreißen lassen.

es gibt noch viele wichtige und gute projekte in unserer kurve die wir wuppen dürfen und sollen!

es war und ist ganz schön hart – wir haben sicherlich alle ein wenig daraus gelernt ….es geht vorwärts….

hoffentlich auch mit unserer equipe bei den nächsten spielen. haut mal ordentlich auf das ding, das

es da landet, wo es hin soll : im toooor und ihr seht uns hemmungslos jubeln !!!

aber bei dem ganzen ernst darf uns der spaß nicht abhanden kommen.

besonders schön hat der tag mit dem gemeinsamen frühstück mit dem Fi99 begonnen – danke euch

nochmal für die einladung und vorbereitung!

weiter zum treffpunkt, um mit den freundInnen aus berlin weiter zum fanladen zu schlendern.

restefressen im fanladen und die wiese nach dem spiel in der gartenlaube besetzen und somit den fußballfrühling einleiten – einfach herrlich!

….und da gibts ja noch was!

wem‘s noch nicht aufgefallen is….wir haben ein neues banner!

es durfte heute bei strahlenden sonnenschein das  1. mal am zaun hängen….

zu guter letzt noch die cateringumfrage, der kam fast niemand aus – der fanbereit war überall !!!!

spannung was die uns auswertung erzählt ?!

viva la pommes !!!!

und : noi siamo la curva nord

A6_Aufkleber.indd